Aktuelle Zeit: Mo 16. Jul 2018, 08:02

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 42 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: How-to-do Deckel
BeitragVerfasst: Mo 7. Feb 2011, 00:05 
Precut Paint Mask and Transfer Tape

Hallo,

mittlerweile wurde hier schon einige gute Tipps veröffentlicht und ich möchte auch mal einen Beitrag leisten.
Ok, ich habe heute eine Türenwagen gebrushed :oops: , aber es kommt ja auf's Prinzip an. :D Der Deckel ist auch nicht für mich, allerdings hat mir der Julien eine Lightwight Karosse gegeben, in der ich nicht scheiden wollte.

Ich hatte noch einen Bogen Parma Tribal Flames übrig, von dem das Meiste schon verarbeitet ist. Auf der freien Fläche habe ich Tesa Klebeband etwas überlappend nebeneinander geklebt. Darauf habe ich das Motiv angezeichnet, mit dem Skalpell ausgeschnitten und die nicht benötigten Bereiche abgezogen. Achtung: Das Motiv muss spiegelverkehrt ausgearbeitet werden.
Dateianhang:
transfer001.jpg


Jetzt wird das Transfer Tape auf das Motiv geklebt und mit dem Fingernagel fest gerieben.
Dateianhang:
transfer002.jpg


Das Tesa Klebeband haftet relativ schlecht auf der Unterlage und besser auf dem Transfer Tape.
Dateianhang:
transfer003.jpg


Jetzt kann es in die Karosse geklebt werden. Dort reibt man es wieder mit dem Fingernagel fest, wo es besser klebt und man kann das Transfer Tape vorsichtig abziehen. Teilweise klebt das Motiv auf Stellen, die schon lackiert sind. Die Hauptfarbe der Karosse ist Parma Faspearl White, die aber schon mit einer Schicht Tamiya Weiß, aus der Dose, hinterlegt ist. Das Ganze hatte genug Zeit zum trocknen, da ich schon letztes Wochenende mit der Lackierung begonnen hatte.
Dateianhang:
transfer004.jpg


Das Transfer Tape ist bei den Parma Lackiermasken dabei. Wenn man es wieder auf die Trägerfolie klebt kann man es mehrmals verwenden.

Jetzt habe ich die großen, freien Flächen mit 2 dünnen Schichten Tamiya Lame Flake und einer dünnen Schicht Tamiya Schwarz aus der Dose lackiert. Nachdem es getrocknet war ging es mit der Airbrush weiter. Zuerst wurden die kleinen Ränder abgezogen (ein Gefummel :!:) und rot gesprüht. Danach kam der mitlere Teil raus und ich habe einen Kreis rein geklebt. Dann ging es mit Weiß weiter, usw...
Dateianhang:
transfer005.jpg


In der Müller Drogerie gibt es z.B. solche Klebeeteketten mit kleinen Kreisen. Diese eignen sich auch hervorragend wenn man Scheinwerfer einlackiert.
...


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: How-to-do Deckel
BeitragVerfasst: Mo 7. Feb 2011, 00:15 
...
Dateianhang:
transfer006.jpg


Fertig geschnittene Abklebefolien sind eine relativ einfache und schnelle Möglichkeit, um coole Karossen zu airbrushen. Es gibt sie z.B. von Parma PSE und von XXX Main (vertrieben von LRP). Der Vorteil ist, das man nach relativ geringer Vorbereitungszeit mit dem Airbrushen loslegen kann. Schließlich macht das Abkleben die meiste Arbeit. Sauberes abkleben ist aber die wichtigste Voraussetzung, um eine gute Lackierung zu erzielen. Das Airbrushen ist dann nur noch die Kür. ;)

Dateianhang:
transfer007.jpg
Dateianhang:
R9.jpg
Auf der Lotus Elise und der R9 Karo sind die Flamen als Ghost Flames gesprüht. Sie sind in der Hauptfarbe lackiert, mit einer hellen und dunkel Schattierung. Die Flammen des R9 hatten bereits Outlines. Beim Lotus habe ich nur einzelne Stellen des Bogens verwendet, der schwarze Rand erhöht den Kontrast und das Neonpink musste halt sein. :lol:

Dateianhang:
Alfa001.jpg
Bei der Alfa habe ich nur auf der Motorhaube die fertig Lackiermaske verwendet. Die Seiten sind aus Airbrush Maskierfilm geschnitten. Der klebte leider nicht so gut und die Farbe ist an ein paar Stellen darunter gelaufen. :(

@AndiF: Der Buggy Deckel sieht geil aus!:!:
Kannst du direkt mit Tamiya Dosen auf die Flüssigmaske sprühen? Das ging bei mir mal voll daneben. Der Lack hat den Maskierfilm ausgehärtet und ich konnte ihn nicht mehr abziehen. Normalerweise bleibt er elastisch wie Gummi. Es hat dann Stunden gedauert das Zeug wieder ab zu kratzen.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: How-to-do Deckel
BeitragVerfasst: Di 8. Feb 2011, 09:56 
uhle hat geschrieben:
@ Andi:
Wie lange sitzt du denn an so einem Deckel bis er so ausschaut?
By the way: Meins ist es nicht aber trotzdem richtig richtig geil!

Pah! "Meins ist es nicht"...was heisst das denn? :o ;) :lol: :lol:
Nein, Spass beiseite, reine Lackierzeit ca. 3.5h für diesen Deckel, dazu kommt noch das Design aufzeichnen ca. 0.5h und das einsalben mit Flüssigmaske jeweils 5 Minuten und das zweimal im Abstand von ca. einer halben Stunde, also alles in allem für diesen Buggydeckel so 4h 10min...

mirko hat geschrieben:
@AndiF: Der Buggy Deckel sieht geil aus!:!:
Kannst du direkt mit Tamiya Dosen auf die Flüssigmaske sprühen? Das ging bei mir mal voll daneben. Der Lack hat den Maskierfilm ausgehärtet und ich konnte ihn nicht mehr abziehen. Normalerweise bleibt er elastisch wie Gummi. Es hat dann Stunden gedauert das Zeug wieder ab zu kratzen.

Vielen Dank, Mirko! Man kann gut über die Flüssigmaske mit der Spraydose lackieren. Wichtig dabei ist aber, dass die Flüssigmaske vorher richtig trocknen konnte (dadurch wird die Oberfläche der Maske weniger "angreifbar" durch das Lösemittel im Tamiya-Lack) und vor allem genügend dick ist, dh dann eher drei oder mehr statt zwei Schichten einstreichen und nach dem Trocknen überprüfen, dass sie wirklich überall genügend dick aufgetragen ist, sonst nochmals nachstreichen.
Ebenso wichtig ist, dass man dann relativ schnell arbeitet, nicht die Karo halbfertig und teilmaskiert tagelang liegen lassen, so dass u.U. der Weichmacher aus der Flüssigmaske gezogen wird.
Und zuletzt, wenn mit Spraydosen über die Flüssigmaske lackiert wird, beim demaskieren der weiteren zu lackierenden Flächen jeweils an den Rändern zu den fertig lackierten Flächen (zB beim Abnehmen der Fensterabdeckung am Schluss) nochmals nachschneiden. Der Tamiya-Lack bildet eine Art "Haut" und wenn man nicht nachschneidet, kann es sein dass man die "Haut" mit abzieht und so die bereits lackierte Fläche "beschädigt".

Gruss
Andi


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: How-to-do Deckel
BeitragVerfasst: Fr 24. Jun 2011, 18:55 
Offline

Registriert: Mo 13. Jun 2011, 13:16
Beiträge: 100
Muss man bei dem Tesa 4334 (was viele zum Abkleben benutzen) nicht vorsichtig sein, wenn man das Design anschliessend wieder mit den Skalpel auschneidet, dass man nicht ausversehen, die Karo anritzt? Gibt ja ne nette Sollbruchstelle...
Oder merkt man das bei dem Tesaband gut wie tief man schneiden muss?

Gruß
Sebastian

_________________
http://home.fotocommunity.de/sgies


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: How-to-do Deckel
BeitragVerfasst: Fr 24. Jun 2011, 19:00 
Offline

Registriert: So 23. Mai 2010, 17:03
Beiträge: 394
Wohnort: Frankfurt am Main
Hi,

ich weiß nicht genau, ob man das merkt. Würde aber mit einem scharfen Skalpel und wenig Druck arbeiten.

Gruß

Mathieu

_________________
L10s Evo II: SP Cirtix Stock, Graupner Pro 17,5T, SLS 45C 3000mAh Softcase, Savöx SC-1251, 1050g Fahrfertig.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: How-to-do Deckel
BeitragVerfasst: Fr 24. Jun 2011, 19:10 
Offline

Registriert: Mo 13. Jun 2011, 13:16
Beiträge: 100
Gut dann hätte ich schon mal nix falsch gemacht ;)

Hätte ja sein können, dass DAS Tesaband sich besonders leiht schneiden lässt.

Danke!

_________________
http://home.fotocommunity.de/sgies


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: How-to-do Deckel
BeitragVerfasst: Sa 25. Jun 2011, 08:02 
Offline

Registriert: Do 19. Aug 2010, 03:32
Beiträge: 57
Wohnort: Overath
hier ist ein schönes vid http://www.youtube.com/watch?v=NSyvicdUZeA&feature=player_embedded wo
erklärt wird wie gebrusht wird.

greetz


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: How-to-do Deckel
BeitragVerfasst: So 26. Jun 2011, 20:15 
Offline

Registriert: Mo 13. Jun 2011, 13:16
Beiträge: 100
Hallo zusammen,

Vielleicht ein wenig Offtopic, wollte aber nicht einen extra thread dafür aufmachen.

Wollte bald mal wieder ne Karo im Keller lackieren (balkon geht nicht und draussen irgendwo aufm Feld oder so will/kann ich nicht ;) ). Da da aber auch andere Sachen stehen, die nicht unbedingt Lack abbekommen sollen (das ist soviel Kram (Sehr viel GoreTex-Material (also Textil), das will man nicht mal eben ausm Keller rausschleppen nur um ne Karo zu lacken), wollte ich die Sachen mit alten Tüchern abdecken.

Jemand ne Idee, wo ich alte Tuchreste in ner Vernüftigen Größe (100cm x100cm hilft da nicht, dachte eher so an 200cm x 200cm aufwärts) herbekomme?
Alte Bettlaken habe ich nicht mehr...
Oder wie amcht Ihr das?

Gruß Sebastian

_________________
http://home.fotocommunity.de/sgies


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: How-to-do Deckel
BeitragVerfasst: So 26. Jun 2011, 22:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 7. Jul 2010, 20:17
Beiträge: 272
Wohnort: Bad Salzuflen Wülfer Bexten
Warum besorgst Du Dir nicht aus nen Baumarkt so ne Malerabdeckplane.

je nach Größe (4x5m) für ca 3 - 4 €


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: How-to-do Deckel
BeitragVerfasst: So 26. Jun 2011, 22:27 
Offline

Registriert: Mo 13. Jun 2011, 13:16
Beiträge: 100
Die Frage ist halt ob das die Farbpartikel von allem fernhält, da ich nicht alles umwickeln kann sondern das meiste nur abhängen (wie einen Vorhang davor hängen) kann.

_________________
http://home.fotocommunity.de/sgies


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 42 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de